Was kann ich gegen Shin Splints tun? 

Zunächst einmal, was sind Shin Splints eigentlich? 

Es handelt sich dabei um eine äußerst schmerzhafte Knochenhautentzündung am Schienbein (Periost). Dies kann mitunter so schmerzhaft sein, dass sogar normales Gehen fast unmöglich wird. 

Shin Splints sind eine klassische Überlastungsreaktion des Körpers auf ungewohnte intensive Reize und treten deshalb sehr häufig bei Anfängern auf, die zu schnell zu viel springen.

Seilspringen kann durchaus low impact sein, wenn man geübter Springer ist und über eine solide Technik verfügt. Das ist allerdings bei keinem Anfänger der Fall. Sie Springen alle, ausnahmslos, zu hoch, landen zu hart und das dann meistens auch noch auf sehr hartem Untergrund, teilweise stundenlang. Die ständigen harten Erschütterungen führen dann zwangsläufig zu Entzündungen.

Vorbeugen: Ihr könnt Shin Splints vorbeugen, indem ihr die Belastung steuert. Wenn ihr Anfänger seid, fangt mit 3x 10-15 Minuten in der Woche an und steigert euch von Woche zu Woche um 10%.
Macht nicht in jeder Einheit Doubleunders, schon gar nicht auf Asphalt, solange ihr nicht an die Belastung gewöhnt seid.

Schuhwerk: Insbesondere auf hartem Untergrund empfehlen sich Schuhe, die erstens etwas mehr Platz für den Vorfuß lassen und zweitens etwas mehr gepolstert sind und die teilweise harten Landungen dämpfen (z.B. Nike Airmax).

Technik: Arbeitet von Anfang an, an eurer Technik, weiche Landungen sind das A und O der Verletzungsprävention. Achtet vor Allem darauf, dass ihr NIEMALS auf den Hacken landet. Das landen auf den Hacken macht nicht nur ein Weiterspringen unmöglich, sondern sorgt auch dafür, dass die Erschütterung des Sprungs ungedämpft durch alle Gelenke (Sprunggelenk, Knie und Hüftgelenk) geht. Auf dauer führt das zu großen Problemen. 


Shin Splints behandeln:

Das Allerwichtigste ist, dass ihr pausiert und nicht durch den Schmerz trainiert. Eine weitere intensive Belastung bei Shinsplints, kann zu nachhaltigen strukturellen Schäden und Ermüdungsbrüchen führen.

Zur akkuten Behandlung empfiehlt sich die sogenannte R.I.C.E Methode.
R = Rest
I = Ice
C = Compress
E = Elevate

Also, Pause machen, kühlen, Kompression (z.B. leichte Druckverbände) und Hochlagern.

WICHTIG:
Kühlen hilft zwar gegen den akkuten Schmerz, verlangsamt aber den Heilungsprozess. Entzündungen im Körper können nur in einem Bestimmten Milieu bekämpft und beseitigt werden. Der Grund, weshalb entzündete Körperstellen meist warm und gerötet sind ist, dass der Körper diese Wärme benötigt um entzündetes Gewebe zu reparieren. Nachdem der erste Schmerz also abgeklungen ist, könnt ihr euren Körper unterstützen indem Ihr zum Beispiel Wärmesalben oder warme Kompressen verwendet.

AUCH WICHTIG: Je nach Schwere der Entzündung kann es unter Umständen mehrere Wochen dauern, bis ihr komplett schmerzfrei seid. Aus Erfahrung können wir euch sagen, fangt nicht zu früh wieder an, habt Geduld!

Gute Besserung!

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Schau dir auch das Video zum Thema Shin Splints auf unserem YouTube Kanal an.